Ergänzungen zur CoronaSCHVo für den Indoor-Sport:
Auch in der ab 15. September gültigen, in Reaktion auf das veränderte Infektionsschutzgesetz des Bundes angepassten Fassung der Coronaschutzverordnung des Landes NRW, fällt Sport in Innenräumen unter die sogenannte 3G-Regelung.
Zur Bewertung des Infektionsgeschehens wird ab sofort auf eine umfassende Berücksichtigung der nun im Bundesgesetz vorgesehenen drei Leitindikatoren abgestellt: der 7-Tage-Inzidenz, der 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Fälle der Coronapatienten im Krankenhaus pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) und der Auslastung der Intensivbetten. Daher wurde in der Coronaschutzverordnung der bisher als Grenzwert bestimmter Maßnahmen festgeschriebene Wert von 35 bei der 7-Tage-Inzidenz gestrichen.
Die inzwischen bekannte 3G-Regelung, die aufgrund dieses Grenzwertes seit Anfang August landesweit für den Zugang zu bestimmten Veranstaltungen und Einrichtungen gilt, bleibt aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens auch unter Berücksichtigung der neuen Leitindikatoren bis auf Weiteres unverändert bestehen, deswegen bleiben auch die Regelungen für den Tennisport in der Halle grundsätzlich unverändert.
Unabhängig davon ist es Hallenbetreibern möglich, über ihr Hausrecht weiter einschränkende Richtlinien zur Nutzung ihrer Halle, beispielsweise eine sogenannte „2G-Regelung“, aufzustellen. Auch bleiben die zuständigen örtlichen Behörden befugt, im Einzelfall über die Schutzverordnung hinausgehende Schutzmaßnahmen anzuordnen.

Ab Freitag, den 20.08.2021 treten für Düsseldorf folgende Änderungen in Kraft:
Das Land setzt auf die 3G-Regel: Geimpfte, Genesene und Getestete dürfen in NRW mit einem Nachweis Veranstaltungen besuchen. Wer in NRW nicht unter die 3G-Regel fällt, muss ab Freitag mit Einschränkungen leben.
Ab 20. August tritt die neue Corona-­Schutzverordnung des Landes in Kraft, laut der in vielen Innenräumen nur Geimpfte, Genesene und Getestete freien Zugang haben, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz über 35 liegt. Darunter fallen etwa Restaurants, Friseure, Fitnessstudios, Kinos und Theater. Dort ist künftig – abgesehen von Außenbereichen – ein Nachweis vorzulegen, der vom Personal kontrolliert wird. In Innenräumen und bei Open-Air-Veranstaltungen mit mehr als 2.500 Besuchern gilt weiter die Maskenpflicht. Diese Regeln gelten für alle Städte und Kreise in NRW, solange die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei mehr als 35 liegt.

Hier geht es zu den Schnelltest-Stationen und -Angeboten in Düsseldorf: https://corona.duesseldorf.de/schnelltest
Unter diesem Link gelangen Sie zu den aktuellsten Corona-Informationen der Stadt Düsseldorf: https://corona.duesseldorf.de/schnell/aktuelle-regeln